31. Siegener-Beatles-Stammtisch
Bericht von Harold Krämer
 
Alles drehte sich um "Sgt. Pepper´s"!

Deutsche Erstaufführung von McCartneys "Ecce Cor Meum" in Siegen!
Holger Bünning bei seiner Lesetour von "Steh auf, Mecki" auch in Siegen!

 

Siegen, 30. Juni 2007. Das Beatles-Album "Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band" feierte am 1. Juni 2007 den 40. Geburtstag. Und viele Fans der "Pilzköpfe" kamen gestern Abend zum 31. Siegener Beatles-Stammtisch, um sich noch einmal über den künstlerisch als auch kommerziell wichtigsten Meilenstein der Popmusik zu informieren.

Ein bekanntes Gesicht fehlte allerdings in der Runde. Denn Michael Neuser, der "News-König" von Beatles-Informationen, konnte aus privaten Gründen nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Deshalb heute wieder der Hinweis darauf, dass alle News täglich abzurufen sind auf Michaels Internet-Seite www.thebeatlesnews.de

Doch bevor es an diesem Abend so richtig mit "Pepper´s" losging, hatte Harold nach der Begrüßung noch zwei wichtige Infos für alle Siegener Beatles Freunde parat:

Die Deutsche Erstaufführung von McCartneys Klassikwerk "ECCE COR MEUM" findet am Samstag, 27. Oktober 2007, 20:00 Uhr im erweiterten Großen Saal der Siegerlandhalle in Siegen statt.

Der Philharmonische Chor Siegen erhielt die Rechte für die deutsche Erstaufführung des jüngsten großangelegten klassischen Werkes von Paul McCartney, Ecce Cor Meum, von MPL Communications Ltd, der Produktionsfirma Paul McCartneys und dessen Verleger Faber Music in London.

Ein weiteres Konzert findet am Sonntag, 28. Oktober 2007 um Sonntag, 20:00 Uhr
in der Alfred-Fischer-Halle in Hamm statt.

Bereits im Oktober 1998 hatte der Philharmonische Chor Siegen die Ehre, das zweite große klassische Werk von McCartney, die sinfonische Dichtung "Standing Stone" als erste deutsche Aufführung mit großem Erfolg in Siegen zu präsentieren. Und jetzt "Ecce Cor Meum". Glückwunsch an diesen engagierten Chor in Siegen.

Eins kann ich schon sagen. Wir vom Siegener Beatles-Stammtisch sind dabei!

Weitere Infos unter www.philharmonischer-chor-siegen.de

 

Anlässlich der Vorstellung seines ersten Romans in deutscher Sprache "Steh auf, Mecki" (mit Beatlesbezug) macht der Autor Holger Bünning auch Station in Siegen Geisweid.
Durch den freundschaftlichen Kontakt mit mir besucht er das kleinste Beatles Museum der Welt in Siegen und liest am Montag, 23. Juli 2007 ab 20:00 Uhr im Café "l´ espresso nero´" (im Gebäude der Sparkasse Siegen Geisweid), Am Klafelder Markt 20, 57078 Siegen, aus seinem neuen Buch.

Holger Bünning, geboren 1949 in Hamburg, war dort und auf Helgoland Zollbeamter. Anschließend war er weltweit als Politik- und Strategieberater tätig und entwickelte Wahlkampfkonzepte für politische Parteien in Europa, Südamerika und Süd Afrika.

Der Weltreisende lebt zurzeit in Florida. In den USA schreibt Bünning für Zeitungen und Magazine. Sein erstes Buch, ´Mulligan´s Golf- und Cocktail Club`, erschien in den USA.

Über reges Interesse bei diesem Event würde ich mich freuen.

Nach diesen erfreulichen und interessanten Nachrichten sagte Harold "Happy Birthday Sgt. Pepper´s" und informierte über Wissenswertes und Fakten zu dem Album "Sgt. Pepper´s Lonely Heart Clubs Band", das am am 1. Juni 1967 erschien.

Es gilt als eines der ersten Konzeptalben der Popmusik. Die US-amerikanische Musikzeitschrift "Rolling Stone" veröffentlichte 2003 eine Liste der "500 Greatest Albums of All Time", in der "Sgt. Pepper´s " auf Platz eins gewählt wurde.

Laut Paul McCartney und George Martin wurde "Sgt. Pepper" vom Album "Pet Sounds" der "Beach Boys" aus dem Jahr 1966 inspiriert. "Ohne "Pet Sounds" hätte es dieses Album nicht gegeben. "Sgt. Pepper" war ein Versuch, "Pet Sounds" gleichzukommen", kommentierte George Martin.

Die LP sollte ursprünglich als Doppelalbum und mit einer anderen Titelabfolge herauskommen. Aufgrund finanzieller Bedenken der Plattenfirma erschien es in der jetzt bekannten Form.

Die Veröffentlichung des Albums bestärkte den Wandel in der Popmusik, der 1966 begonnen hatte. "Sgt. Pepper´s Lonely Hearts Club Band" ist sowohl der künstlerisch als auch kommerziell wichtigste Meilenstein seiner Zeit. Kaum ein Album der Popmusik war mit einem vergleichbaren Aufwand produziert worden. Zudem passte "Sgt. Pepper" durch seine psychedelische Verspieltheit in den sogenannten "Sommer der Liebe".

Paul McCartney war dabei meistens für die Pop-Lieder verantwortlich, John Lennon und George Harrison hatten mehr für die psychedelischen Komponenten gesorgt.

 

Harold übergab dann den Staffelstab im Programm weiter an Markus den Boer aus Münster, der das Cover von "Sgt. Pepper´s" im Visier hatte. Das Cover des Albums (1968 bei den 10. Grammy Awards als bestes Album ausgezeichnet!) wurde - in Zusammenarbeit mit Paul McCartney - von dem Art Director Robert Fraser, dem Pop-Art-Künstler Peter Blake und dem Fotografen Michael Cooper gestaltet.

Es ist heute eine Ikone in der Geschichte der Cover-Kunst. Das Gruppenbild mit Blumen, aufgereiht in den "Chelsea-Manor-Studios" in London am 30. März 1967, zeigt die Beatles in bunten Fantasie-Uniformen, umringt von einer Gruppe von insgesamt 70 Persönlichkeiten aus aller Welt, montiert und vereint als eine Gemeinschaft der "neuen freien Menschen", von denen "Timothy Leary" (Psychologe und Autor) gesprochen hatte. Sie hatten eines gemeinsam: Sie versuchten die irdischen Gegensätze dieser Welt in irgendeiner Form bewusstseinsverändert umzusetzen. Sie repräsentierten alle Einflüsse, die die Beatles und ihre Musik selbst prägten. Davor wird aus roten Hyazinthen der Name Beatles über einer Gitarre aus gelben Hyazinthen in einem Blumenbeet zusammengesetzt, umgeben von Utensilien wie Mobil-Fernseher, Buddha-Statuen, Wasserpfeife, Gartenzwergen oder japanischen Steinfiguren.

Das Foto zeigt Bob Dylan, Tony Curtis, Stan Laurel, Oliver Hardy, Karl Marx, Albert Einstein, Marlon Brando, Fred Astaire, Mae West, Oscar Wilde, Dr. David Livingstone, Johnny Weissmüller, Shirley Temple, Marlene Dietrich, Lewis Carroll, George Bernard Shaw, Tyrone Power, Edgar Allen Poe, Sonny Liston u.v.a.

 

Für das Cover waren noch mehrer Personen vorgesehen, u.a. auch Mahatma Gandhi. Er war auf der Originalaufnahme vertreten, wurde aber im fertigen Bild retuschiert, da EMI fürchtete, man würde die Band beschuldigen, sich über Gandhi lustig zu machen.

Markus informierte auch über die Irritationen, die das Album bei vielen Fans auslöste. Es sollten verschiedene Hinweise darauf geben, dass Paul McCartney nicht mehr unter den Lebenden war - ähnlich "Abbey Road" (Paul Is Dead)!

Doch damit nicht genug von "Sgt. Pepper´s". Friedhelm Groiss aus Lennestadt hatte sich einen besonderen Song aus dem Album herausgepickt. Sein Vortrag stand unter der Headline: Kirmesstimmung bei "Being For The Benefit Of Mr. Kite"!

Zu dem Song ließ sich John Lennon von einem Plakat inspirieren, das ein Gastspiel von Paplo Fanque´s "Circus Royal" auf den "Town Meadows" in Rochdale im Jahre 1843 ankündigt. Das Plakat kaufte er am 31. Januar 1967 in einem Antiquitätengeschäft in Sevenoaks, Kent, als er sich während der Dreharbeiten zum Promoclip von "Strawberry Fields Forever" dort aufhielt.

Der skurril lächerliche Text des Plakats sprach John sofort an. Er hängte es zu Hause in sein Studio. Dort sang er einige Textstellen, während er sich auf dem Klavier begleitete, bis er den Song "hatte". John nahm ihn mit in die "Abbey Road Studios" und bat George Martin um eine "Jahrmarktproduktion", bei der man sich die Akrobaten in ihren Trikots vorstellen, den Geruch der Tiere und des Sägemehls förmlich riechen könne. Eine nicht einfache Aufgabe!

Bei den Aufnahmen im Studio amüsierten sich die Beatles prächtig, weil sie sich gegenseitig aus dem Konzept brachten. Die so aufgenommenen Spuren wurden mehrmals auf eine Bandspur kopiert um Platz für neue elektronische Effekte zu haben.

George Martin übertrug schließlich die gesamten Tonträger mit Dampforgelmusik auf ein einziges Band. Dazu kam letztlich Lennons trockener, nasaler Gesang - wie anno dazumal.

Friedhelm präsentierte noch diverse Tracks zu dem Lied.

 

 

Wer dann glaubte, das war's aber mit "Sgt. Pepper´s", der irrte. Denn auch die letzte Präsentation von Erich Neugebauer handelte von dem Album. Er sprach darüber, warum denn die beiden Titel "Strawberry Fields Forever" und "Penny Lane" nicht auf dem Album waren!

Brian Epstein kam zu George Martin und brauchte unbedingt eine Single der Beatles für das Weihnachtsgeschäft. Martin erwiderte: "Ich habe hier drei Songs, wovon zwei das BESTE sind, was die Beatles je gemacht haben".

Da bei den Beatles in den 60er Jahren nach dem Prinzip vorgegangen wurde, keine Single auf ein Album zu nehmen, fanden diese beiden großartigen Songs nicht ihren Weg auf das Album "Sgt. Pepper´s Lonely Hearts Club Band".

In seinem Buch "Summer Of Love" gestand George Martin: "Strawberry Fields Forever" und "Penny Lane" vom Album abzuziehen, war der größte Fehler in meinem Berufsleben".

Die beiden Titel wurden von der "Capitol Records/USA" auf dem Album "Magical Mystery Tour" veröffentlicht.

Erich ging dann noch auf die Entstehungsgeschichte der beiden Titel ein.

Nach Veröffentlichung des "Pepper´s" Album lobte die Presse "George Martin bestes Album". Auf diese Aussage reagierten Die "Fab Four" säuerlich, besonders Lennon ereiferte sich: "George ist zwar ein netter und lieber Bursche, aber keiner sollte auch nur eine Sekunde daran festhalten, er hätte das Album gemacht!"

Das war´s dann aber wirklich. Um 21:30 Uhr war die Geburtstagsfeier
"Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band vorbei". Eine schöne Feier, die allen Stammtischlern noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Und der nächste Siegener Beatles-Stammtisch kommt.
Aber erst nach einer längeren Sommerpause, wo wir uns dann alle wieder - so hoffe ich wenigstens - frisch und munter treffen.

Bis dahin wünsche ich allen Beatlesfreunden eine erholsame Ferienzeit,
ein schönes Wochenende und

BEATLES 4 EVER

Harold

 

[Home]  [Aktuell]  [Presse]  [Aktionen]  [On Tour]  [Vorschau]  [Macher]  [Links]  [Fan-Shop]  [Contact]