27. Siegener-Beatles-Stammtisch
Bericht von Harold Krämer
Außer Fußball gibt’s auch noch die Beatles!

„Happy Birthday, Paul“, „The Hamburg Sound“, „Wings“ und „Beatles-News“

Siegen, 16. September 2006. Die Fußball-Weltmeisterschaft war wirklich ein Megaereignis im eigenen Land und sehr schön. Schön auch die anschließende Sommerpause mit „Sonne pur“. Schön aber auch, dass jetzt endlich wieder ein anderes Thema für alle Beatles-Fans im Vordergrund steht: „Der Siegener Beatles-Stammtisch“.

Gestern war es wieder soweit. Unter dem Motto „When I´m Sixty Four“ trafen sich die Pilzkopf-Freunde in der Gaststätte Harr in Siegen.

Und wer es gestern nicht geschafft hat, an der Veranstaltung teilzunehmen, sollte sich schon einmal den nächsten Termin vormerken. Wir treffen uns am Freitag, 24. November 2006 (wie immer ab 19:00 Uhr in der Gaststätte Harr in Siegen) unter dem Motto „My Sweet Lord“. Dass George Harrison ein Top-Thema sein wird, liegt bei dem Titel auf der Hand. 

Nach der Begrüßung durch Harold Krämer stellte Michael Neuser die „Beatles News“ vor. Bedingt durch die längere Pause konnte Michael aus dem Vollen schöpfen. 

Hier ein paar Auszüge:

Der Beatles-Biograf „Hunter Davies“ bringt ein neues Beatles-Buch heraus.

Am 7. Oktober 2006 gastieren die „Silver Beatles“ mit der musikalischen Biografie „Beatles Forever“ ab 20:00 Uhr in der Siegerlandhalle in Siegen.

Das Album „Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band“ wurde jetzt von den Hörern der „BBC“ in Großbritannien zur besten Langspielplatte aller Zeiten gekürt worden. „Genesis Publications“ bekannt für seine hochwertigen und einzigartigen Publikationen, bringt unter dem Titel „Summer Of Love“ einen neuen Buchband heraus. Und diese Nachricht erfreut bestimmt Paul McCartney. Laut Medienberichten wird er angeblich wieder Großvater – seine Tochter „Stella“ soll ihr zweites Kind erwarten.

Weitere „News“, wie „Neue Beatles Briefmarken in GB“, „Pilzkopf-Tribut“ aus der „Metall-Werkstatt“, Musical-Premiere vereint Beatles-Familie und „Yesterday“ soll angeblich aus Neapel stammen, rundeten die Infos rund um die Beatles ab.

Wer Michaels Homepage aufruft (www.thebeatlesnews.de), ist immer auf dem Laufenden. Denn dort stehen täglich schwarz auf weiß alle neuen Infos über die „Fab Four“.

 

McCartneys Song „When I´m Sixty-Four“, das er in wesentlichen Zügen bereits in den fünfziger Jahren geschrieben hat, ist als eine Hommage an seinen Vater „James“ zum 64. Geburtstag im Juli 1966, zu verstehen.

In diesem Jahr hat nun Sir Paul sein Lied im „Vaudeville-Music-Hall-Stil“ textlich eingeholt. Denn am 18. Juni 2006 feierte der weltbekannte Musiker selbst seinen 64. Geburtstag.

Wer besser als McCartney-Experte Markus den Boer aus Münster konnte sich dem Thema „Happy Birthday “annehmen. Markus nahm den 64. Geburtstag Paul McCartneys zum Anlass, über sein musikalisches und privates Leben zu erzählen. Markus war allerdings der Meinung, dass der Geburtstag in diesem Jahr etwas untergegangen ist. Wen wundert’s? Vor allem die englischen Medien berichteten wochenlang über „Heather“ und „Paul“? Das soll´s damit aber auch gewesen sein.

Auf die Frage nach dem Lieblingssong von Markus den Boer aus der Feder von Macca (aus der Zeit nach den Beatles!) antwortete unser Freund aus Münster: „Dear Friend“!

Harold Krämer informierte rückblickend über die Ausstellung „The Hamburg Sound – Beatles, Beat & Große Freiheit“ und das diesjährige Beatles-Festival im „hamburgmuseum“ in Hamburg. Er war mit einigen Stammtischlern aus Siegen am Pfingstwochenende in der Hansestadt.

Bis zum 5. November 2006 kann man sich die Ausstellung noch ansehen. Und anlässlich von „The Hamburg Sound“ gab es am Pfingstwochenende ein Eröffnungs-Festival für alle Beatles-Fans. „The Hamburg Sound“ ist eine wunderbare Ausstellung, die den zahllosen Musikern gewidmet ist, die zwischen 1960 und 1970 den sogenannten „Hamburg Sound“ geschaffen haben und bietet alles, was man sich wünscht.

Es werden sehenswerte und seltene Exponate, die übersichtlich und dekorativ in einem wunderbaren Museumsambiente in Vitrinen oder auch frei zugängig sind, gezeigt. Der Zeitgeist ist überall lebendig. Back To The Roots! Vom Jazz, Skiffle bis hin zum Beat findet der Besucher alles, was sich in Hamburg sprichwörtlich „abgespielt“ hat. Jeder Beatles-Fan interessiert sich natürlich verstärkt für die „Star-Club“ Zeit, in der die Giganten des Rock´n´Roll im bekanntesten Beat-Club aller Zeiten ihr Stelldichein gaben. Von den Beatles, über Gene Vincent, Little Richard, Jerry Lee Lewis, Fats Domino und, und, und. Alle werden in Wort und Bild dokumentiert. Die Ausstellung bietet gerade über diese Zeit ein Füllhorn an einmaligen Andenken. Als Sammler von Beatles-Memorabilia war auch der Eröffnungstag des Festivals von Erfolg gekrönt. Viele Händler präsentierten den Beatles-Freunden im überdachten Innenhof des „hamburgmuseum“ ein großes Angebot an Schallplatten, CDs, DVDs und Beatles-Souvenirs.

Wichtig an dem Besuch in Hamburg war auch der Kontakt zu anderen Beatles-Freunden quer durch die Republik. Vom Siegener Beatles-Stammtisch waren außer Harold noch Markus den Boer, Ede Wolff und Alexander Riepenhausen in Hamburg.

Heinz Hönig, der bekannte Film- und TV-Star, stellte sein Projekt „Heinz, der Stier“, vor. Die von ihm ins Leben gerufene Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, wieder Lachen auf die Gesichter von Kindern und Jugendlichen zu zaubern, die psychisch traumatisiert sind. Hut ab, Heinz.

Eine bemerkenswerte Aktion, die unterstützt werden muss!

 

„WINGS“, Teil 2. Wie bereits geschrieben, waren die „WINGS“, die erste Band von Paul McCartney nach den Beatles, ein Wunschthema vieler Stammtischler in Siegen. In Teil 1 des interessanten Vortrags von Markus den Boer ging es um die Jahre nach der Beatles-Trennung, die Gründung der „Wings“ am 3. August 1971 bis zum

26. Oktober 1973, wo die erste Single-Vorauskopplung „Helen Wheels/Country Dreamer“ erschien, die es auf Platz 12 der englischen Charts schaffte. Der 2. Teil beinhaltete die Jahre 1974 bis 1976.

Im Januar 1974 wurde in Deutschland die erste Single zum „Band On The Run“-Album mit „Mrs. Vandebilt/Bluebird“ veröffentlicht. Am 8. April 1974 erschien dann aufgrund der großen Nachfrage und des Erfolges zuerst in den USA der Titelsong „Band On The Run“ zusammen mit „Nineteen Hundred And Eighty Four“ als weitere Single und landete direkt auf Platz 1 der Charts. Im Juni/Juli 1974 waren die „Wings“ in Nahville/USA, um dort die Aufnahmen für die neue LP „Venus And Mars“ zu machen. Kurz vor den Aufnahmen bekam die Band wieder Zuwachs und zu Linda, Paul und „Denny Laine“ kamen der Gitarrist „Jimmy McCulloch“ und der Schlagzeuger „Geoff Britton“.

Die „British Tour“ begann am 6. September 1975 mit einer „Warm-Up“ Show in den „Elstree Film Studios“ vor etwa 1.200 „EMI“ Mitarbeitern und führte durch 12 englische Städte, bevor sie am 23. September in „Dundee“ endete. Ab dem 1. November 1975 folgte dann noch eine Tour durch Australien.

1976 startete die „Wings“ zu ihrer grandiosen US-Tour. Das eingespielte 3-fach Album „Wings Over America“ erschien am 10. Dezember, also rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft.

Alle Besucher des Siegener-Beatles-Stammtischs erhielten von Markus detaillierte Informationen über den Vortrag, der auf der Internetseite www.siegener-beatles-stammtisch.de hinterlegt ist.

Den letzten Teil über die „Wings“ (1977 – 1980) präsentiert Markus den Boer beim nächsten Stammtisch am 24. November 2006.

 
 

 

 

 

[Home]  [Aktuell]  [Presse]  [Aktionen]  [On Tour]  [Vorschau]  [Macher]  [Links]  [Fan-Shop]  [Contact]