20. Siegener-Beatles-Stammtisch
Bericht von Harold Krämer
Jubiläumsstammtisch

bei Kerzenschein, Erdnüssen, mit einer Auktion für den guten Zweck und vielen "beatligen" Themen

 
Siegen, 18. Dez. 2004. Obwohl gegen 18:00 noch keine Schneeflocke die Alte Postraße bedeckte, ließen es sich die Freunde beim vorweihnachtlichen Jubiläumsstammtisch unter dem Motto "Wonderful Christmastime" in der Siegener Oberstadt gut gehen.

20 mal Siegener Beatles-Stammtisch. Ein kleines Jubiläum, das mit entsprechenden "beatligen" Themen gefeiert wurde. Um es vorweg zu sagen, war es einmal mehr ein schöner Beatles-Abend.

Zu dieser Veranstaltung konnten wir nach vielen Monaten erstmals wieder unseren langjährigen Weggefährten Alexander Riepenhausen herzlich begrüßen, der aus seiner neuen Wahlheimat München extra in die Krönchenstadt angereist war.
Mit im Handgepäck hatte er superrare, original Keksrolle "Ringo", auf die ich am Schluss dieser Info nochmals eingehen werde.

Nach der Begrüßung und ein paar einleitenden Worten durch Harold feierte der Stammtisch eine kleine Premiere. Denn mit Gabi Klur hielt erstmals eine Frau bei den Beatles Freunden im Siegerland einen Vortrag.

Was hat Brian Wilson mit den Beatles zu tun? Diese Frage klärte sie in eindrucksvoller Manier bei ihrem Statement zu Wilsons neuer CD "Gettin´In Over My Head". Ohne "Pet Sounds" von den "Beach Boys" hätte es "Sgt. Pepper´s Lonely Hearts Club Band" so nicht gegeben, verriet einst Paul McCartney. Macca bezeichnete sogar den Song "God Only Knows" als das schönste Liebeslied aller Zeiten.

Bei seiner neuen CD stellt sich Wilson mit Namen, Produktion und als Hauptautor ins Zentrum des Geschehens, das Geschehen selbst überlässt er aber einer Riege von weltbekannten Musikern, die ihn live begleiten. Dabei Musiker wie Eric Clapton, Elton John und Paul McCartney.

Vielen Dank Gabi für den schönen Vortrag und gute Genesungswünsche an Andreas, der leider durch Krankheit verhindert war.

 

Harold ging dann auf die sogenannte "Grönland Pressung" der Beatles ein, die 1965 in einer Stückzahl von knapp über 3.000 in Dänemark gepresst wurde. Das Cover der seltenen LP mit dem Titel "Hottest Hits" zeigt die "Fab Four" im Eskimo-Look.

Am 23. März 1964 erschien John Lennons erstes Buch, initiert von Derek Taylor und gestaltet von Robert Freeman, unter dem Titel "In His Own Write".


Das Buch, das nach Lennons Vorschlag ursprünglich "In His Own Write And Draw" heißen sollte, wurde ein internationaler Bestseller und enthält 23 Prosatexte, 8 Gedichte und 26 Zeichnungen. Mitte Mai 1964 erschien dann die deutsche Ausgabe "In seiner eigenen Schreibe". 

Harold Krämer las beim Stammtisch einige Gedichte und Geschichten, wie
"Der traurige Michel", "Randolfs Party", "Ich saß so einsam" und "Der Taube, Danuta (und ich).


Das kleine Meisterwerk, das damals für viel Furore sorgte, zeigte auch noch im Jahr 2004 seine Wirkung.


Mit "Markus auf Tour" gings dann weiter.
Unser Freund aus Münster hatte sich im September 2004 für eine Woche auf die Spuren von John Lennon und den Beatles in New York gemacht. In seinem Vortrag, den Markus den Boer mit Fotos garnierte, ging er vorwiegend auf die Geschehnisse ein, die sich rund um den Dezember 1980 abspielten.

Er zeigte Fotos des "Dakoto Buildings" und von "Strawberry Fields" im Central Park. Er besuchte aber auch den "Madison Square Garden", machte einen Abstecher ins "MPL-Büro" von Macca in NY, sah das bekannten "Shea Stadium", wo die Beatles am 23. August 1966 vor über 50.000 Besuchern spielten und machte einen Abstecher ins "Ed Sullivan Theatre".

Ein interessanter und toller Vortrag.
Die Stammtischler warten schon gespannt auf die nächste Reise von Markus

.

Was wäre ein Stammtisch ohne Neuigkeiten aus dem Beatles Bereich.


Unser Experte für alle Antworten ist Michael Neuser, der auch am Freitag wieder einiges zum Besten geben konnte. Vielen Dank.

 
Zum Schluss dann die Frage an alle Anwesenden nach ihrem "Lieblings-Beatle".
Und siehe da. Nach der Auszählung stand fest. Paul McCartney und John Lennon stehen Punktgleich an erster Stelle beim Siegener Beatles Stammtisch. Das passt doch. Auf den Schallplatten steht doch auch immer: Lennon/McCartney.
 

Das war´s. Nein, noch nicht ganz.

Denn wie ich am Anfang mitteilte, hatte Alexander eine original Keksrolle "Ringo"
aus Malta mitgebracht. Und da wir uns in der Vorweihnachtszeit befinden, sollten diese Kekse dann für einen guten Zweck versteigert werden.

Den Zuschlag erhielt Markus den Boer, der aus den Händen von Auktionator Harold die köstlichen Kekse entgegennahm. Den Betrag werden wir mit weiteren Spenden dann an die "Hilfe für das autistische Kind" überweisen.

   


Das war´s aber für heute.

Bis zum nächsten Stammtisch im neuen Jahr in aller Frische,
ein schönes Wochenende, eine besinnliche Weihnachtszeit,
einen guten Rutsch ins neue Jahr und

BEATLES 4 EVER

Harold

 

    

[Home]  [Aktuell]  [Presse]  [Aktionen]  [On Tour]  [Vorschau]  [Macher]  [Links]  [Fan-Shop]  [Contact]