16. Siegener Beatles Stammtisch

Bericht von Harold Krämer

Beatlestime rund ums „Krönchen“!

Tolle Stimmung und ein schöner Abend beim 16. Siegener Beatles Stammtisch.

  

Siegen, 06. März 2003. Der Karneval ist vorbei. Trotzdem war der Siegener Beatles-Stammtisch zur „Beatlestime rund ums „Krönchen“ wieder gut besucht und verbreitete eine tolle Stimmung in der „Alten Post“.

Um es vorweg zu sagen: Es war ein wunderbarer Abend, der in die Historie des noch jungen Stammtischs eingehen wird. Schöner konnte das 1. Treffen im neuen Jahr nicht beginnen.
 

Mit einem „Prost Neujahr“ startete Harold pünktlich um 19:00 Uhr die Veranstaltung.

In einem kurzen Statement erzählte er dann, wie er Anfang des Jahres zu den Beatles Souvenirs gekommen war, die ein Betriebsinspektor der DB im Jahre 1966 anlässlich der Bravo Beatles Blitztournee persönlich von den „Fab Four“ auf ihrer Fahrt von München nach Hamburg erhalten hatte.

 Es handelt sich dabei um die original Speisekarten (1 signiert von George Harrison), um 1 Pressefoto mit den Unterschriften von John, Paul, George und Ringo sowie um

2 Speisekarten, die Paul McCartney auf der Fahrt mit blauem Kugelschreiber bemalt hatte. Diese einmaligen Erinnerungsstücke sind jetzt im „kleinsten Beatles Museum“ zu sehen“.
 

Harold las dann noch einen Kartengruß von unserem Freund Alexander vor, der sich in München „sauwohl“ fühlt. Wie er mitteilte, soll in der Stadt an der Isar demnächst auch ein Stammtisch gegründet werden. Das wäre doch „SPITZE“. Wir sind davon überzeugt, dass Alexander bei der Gründung mit im Boot sitzt.

Weiterhin alle Gute, auf ein baldiges Wiedersehen in Siegen und „Grüß Gott“.
 

Wer bisher glaubte, die Beatles hätten nur mit Gitarre, Bass und Schlagzeug ihre Schallplattenaufnahmen gemacht, irrte. Erich stellte in seinem Bericht „Beatles - ihre Gäste und deren Instrumente“ viele weitere Instrumente vor, die bei den Einspielungen integriert waren.

So hat z.B. der 5. Beatle, Produzent George Martin bei vielen Titeln mitgewirkt.

Ob am Harmonium bei „If I Needed Someone“, am E-Piano bei „In My Life“, an der Orgel oder am Klavier bei „Tomorrow Never Knows“.
 
Instrumente wie Violinen, Violas, Harfen, Tablas, Svarmandal, Dilrubas, Trompeten, Posaunen, Flöten, Oboen und, und haben ihren Einzug in die Beatles-Musik geschafft. Bei „She´s Leaving Home“ spielte erstmals eine Frau bei den Tonaufnahmen der Beatles mit. Ihr Name war Sheila Bromberg, die mit der Harfe das Stück begleitete.
 

Aber auch andere namhafte Künstler, wie Eric Clapton, Billy Preston, Marianne Faithfull und man höre und staune „Mick Jagger“ wirkten bei einigen Sessions mit.

 

Über diesen Vortrag von Erich könnte ich heute alleine 4 DIN-A 4 Seiten füllen.

Es war das Highlight des abends und es machte viel Spaß, den Interpretationen von Erich zuzuhören. Selbst die eingefleischten Beatles-Experten beim Stammtisch kamen aus dem Staunen nicht heraus und konnten hier viel Neues erfahren.

Mit großem Applaus bedankte sich die Runde bei Erich.

Vielen Dank, das war „KLASSE“! Wir sind gespannt auf den nächsten Vortrag.

 

Das gesamte Booklet kann im Download-Bereich herunter geladen werden.

 

Mit Ralf Löcker gings dann weiter ins Jahr 1964, wo die „Fab Four“ ihre ersten Auftritte in den USA und Kanada hatten. Wie bereits im ersten Teil beleuchtete er im Detail viele Hintergründe dieser Tour.

Es ging um Fototermine, Interviews oder auch Gespräche, die die Beatles während ihrer Tour führten. So u.a. mit den Folklegenden Joan Baez, Bob Dylan, Mary Travers und Peter Yarrow. Dass die „Beatlemania“ voll im Gange war beweist, dass z.B. bei der Ankunft in Denver über 5.000 Fans vor dem „Brown Palace Hotel“ auf die Liverpooler warteten.

Ralf beleuchtete die Auftritte am 26. August 1964 im „Red Rocks Amphitheater“ in Denver CD, am 27. August im „Cincinnati Garden“, Cincinnati, am 28. und 29. August im „Forest Hill Stadium“, New York und am 30. August in der „Convention Hall“ in Atlantik City. Wie immer ein gut recherchierter Vortrag von Ralf.

Wir sind gespannt, wie es beim 3.Teil weitergeht.
 
Bereits im Mai1960 hatten sich John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Stu Sutcliff in McCartneys Elternhaus in der „Forthlin Road“ in Liverpool getroffen, um gemeinsam einige Titel einzuspielen. Harold präsentierte diese ersten Tonaufnahmen (unterstützt durch Erich als DJ), den sogenannten „The Very First Tapes Of The Beatles“. Titel wie „I´ll Follow The Sun“, „One After 909“ oder „Brown-Eyed Handsome Man“ sind erstmals zu hören.

  

Nachdem der Rock´n´Roll rund um den Globus immer populärer wurde, hatte 1956 Walter Höfner, der Sohn des Firmengründers Karl Höfner, die Idee, einen elektrisch verstärkten Halbresonanz-Bass zu bauen, der Anfang der 60er Jahre dann von Paul McCartney in Hamburg gekauft wurde und den er bis heute bei vielen Konzerten spielt. Über die Geschichte des legendären Höfner Bass 500/1 sprach Markus.

 

In gekonnter und lockerer Art präsentierte Markus diese Geschichte.

Zum Abschluß hatte es sich unser Freund aus Münster nicht nehmen lassen, seinen eigenen Höfner Bass mitzubringen und zur allgemeinen Freude die ersten Akkorde zu spielen. Der spontane Beifall war ihm sicher.

Geplant ist, mit Markus und Harold im nächsten Jahr eine kleine Beatles Session mit Gitarre und Bass zu machen. Es gibt noch viel zu tun. Packen wir es an.

 

 

Zum Abschluss präsentierte dann „The King Of News“ Michael Neuser die „Beatles News“. Er sprach über Termine, neues aus der Beatles-Gerüchteküche, über neue Bücher und aktuelle Neuveröffentlichungen von Tonträgern.

Ob einige der Stammtisch-Mitglieder am 4. Juni 2004 beim Konzert von „Sir Paul“ in Leipzig dabei sind, muss sich noch zeigen. Wie aktuell der Stammtisch ist, zeigt sich allein aus der Tatsache, dass sich während des abends unser Mitglied Frank per Telefon meldete, um nachzufragen, ob er evtl. Karten für das Konzert besorgen sollte. Das ist doch klasse.

 

 

Michael ging auch noch auf das Thema „gefälschter Beatles Autogramme“ ein.

Mit einem bundesweit bekannten Beatles Experten in Sachen „Autogramme“ sind sie einer Person auf die Spur gekommen, die schon unzählige „McCartney“ Signaturen gefälscht und im Internet versteigert hat. Deshalb auch hier noch einmal die Warnung, nicht voreilig ein Autogramm für viel Geld im Internet zu kaufen.

 

Über 3 Stunden „Beatlestime rund ums „Krönchen“. Über 3 Stunden Kurzweil für alle Freunde der Liverpooler „Pilzköpfe“. Diesen Abend werden wir nicht so schnell vergessen.

 

Das war´s für heute.

Bis zum nächsten Stammtisch in aller Frische…

…ein schönes Wochenende und

BEATLES 4 EVER

 

Harold
 

 

    
 

[Home]  [Aktuell]  [Presse]  [Aktionen]  [On Tour]  [Vorschau]  [Macher]  [Links]  [Fan-Shop]  [Contact]