„Good Day Sunshine“ – oder ein verrückter Tag!

 

Liebe Stammtisch Freunde,

damit die beatlesfreie Zeit nicht zu eintönig wird, erhaltet Ihr heute „SIEGEN BEAT No. 3“ mit einer 
nicht alltäglichen Geschichte. Als Headline habe ich gewählt: „Good Day Sunshine - oder ein verrückter Tag. Ihr könnt natürlich den Text einfach nur lesen und abheften oder die Datei löschen.

Die eigentliche Aufgabe besteht aber darin, die einzelnen Beatles-Songs zu erkennen, die daran enthalten sind. Sind es 10, 40, 50 oder mehr?

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir das Ergebnis zumailt. Die Lösung erhaltet Ihr zu einem späteren Zeitpunkt auf unseren Internet-Seiten oder beim nächsten Beatles-Stammtisch.

Gruß und 

BEATLES 4 EVER

Harold

 

„I´m So Tired“ sagte mein Brummschädel morgens um 07:00 Uhr, als mich der ungeliebte Wecker aufschreckte. „Wait“, sagte ich mir und fragte mich, wieso mir diese „A Hard Day´s Night“ noch in den Knochen lag. Gestern war mein „Birthday“ und alle Freunde waren gekommen. Mit kleinen Transparenten, auf denen „She Loves You“, „From Me To You“ und „Across The Universe“ stand, hatten sie mir diesen Festtag versüßt. „Eight Days A Week“! Und heute hatte ich frei! War das also mein Urlaubstag, war das mein „A Day In The Life“, auf den ich mich wie ein „Sun King“ gefreut hatte? „Yesterday“ hatten mich noch „Two Of Us“ auf diesen Tag angesprochen. Doch was soll´s! „I´m Only Sleeping“. “The Night Before” ist vorbei und “When I´m Sixty Four”, kann ich solche Partys nicht mehr vertragen. Also aus den Federn, unter die Dusche und das Radio einschalten. „With A Little Help From My Friends“ klang es aus dem Äther. “Words Of Love” oder „Getting Better“ wären zwar besser gewesen, aber “Every Little Thing” holt mich immer mehr auf den Boden der Tatsachen zurück.

 

 

“I Need You“ rufe ich Ilona zu, die inzwischen den Picknickkorb gepackt hat und im Auto auf mich wartet. „Oh! Darling“, bitte „Drive My Car“, da ich mich nicht besonders fühle. „I Will“, sagt sie. Es folgt aber noch ein „I Feel Fine“ mit einem gewissen Unterton. Plötzlich schrillt das Handy. Keine SMS mit „P.S. I Love You“, kein „Love Me Do“, sondern Michael ist am Apparat. „Hey, Hey, Hey“, hast du schon gehört, dass man in Köln „Ticket To Ride“ kaufen kann. Ich habe gestern „Martha My Dear“ eins zur Verlobung geschenkt. Gesagt, getan! Picknick hin, Picknick her! Auf nach Köln. Hast du genug „Money“, fragt Ilona? Über „The Long And Winding Road“ und der „Penny Lane“ ´geht´s vorbei in Richtung Rhein. Dort angekommen, frage ich ein „Little Child“ nach „There Is A Place“ in der Südstadt, wo es die Tickets zu kaufen gibt. Da es doch ein weiter Weg war, wird der Wagen einfach unterm Dom geparkt und ein „Taxman“ bestellt, der uns zum besagten Ort bringt. Dort warten schon „Anna“, „Michelle“, „Maggie May“, „Eleanor Rigby“ und „Lady Madonna“ auf ihre Tickets. Jetzt gibt’s aber kein „Get Back“ mehr. Wir warten, bis uns „Lovely Rita“ die Karten aushändigt. Wir rufen ihr noch ein freundliches „Hello Goodbye“ zu, summen „Ob-La-Di, Ob-La-Da“ und „Run For Your Life“ zum Parkhaus.

Dort angekommen, fragt Ilona entsetzt „Tell Me What You See“? „Another Girl“, sage ich! Nein, wo ist unser Auto? „Help!“, das ist nicht mehr da! Wir kamen uns vor wie in „Kansas City“. „Tell Me Why“, frage ich „Mr. Moonlight” vom Kölner Polizeirevier, der den Fall notierte. “Cry Baby Cry“, sage ich zu Ilona, die ihre Tränen abwischt. Wenn ich den Typen sehe, hole ich meinen „Maxwell´Silver Hammer“! „You Can´t Do That“, sagte der Polizist. „All You Need Is Love“, heisst jetzt die Devise. Was tun ? fragte „Doctor Robert“, der sich inzwischen zu uns gesellt hatte. Wir können nicht „Free As A Bird“ oder als „Blackbird“ nach Siegen fliegen! Aber „I´ll Be Back“! Ich sagte zu Ilona „I Want To Hold Your Hand“ und gemeinsam gingen wir zum Bahnhof, der nur ein paar Meter entfernt war.  Plötzlich läutete wieder das Handy. „I´ve Got A Feeling“, das ihr einige Probleme habt, sagte Markus. „Because“ ich nichts von euch hörte, habe ich einfach angerufen. Nicht vergessen: Heute Abend ist der Siegener Beatles-Stammtisch. „Julia“, Friedhelm, Alexander, Christiane, Siegfried, Thommy, Rosmarie, Susanne, Gabi, Dieter und alle „Come Together“. „I´m Down“ sage ich noch zu Markus, bevor der Zug losfährt. Ich kann doch nicht „Here, There And Everywhere“ sein, flüstere ich Ilona zu. „It´s All To Much“ im Augenblick. Du schaffst das schon.

Nach 2 Stunden ist die “Magical Mystery Tour” vorbei. Über die Siegener Bahnhofstraße „I´ll Follow The Sun“ zur Oberstadt, wo wir schon aus der Gaststätte „Zur Alten Post“ ein „All Together Now“ hören. Hier wartete man schon gespannt auf uns. „Boys“ und girls, „I Want To Tell You“ die Geschichte von unserer Tour. „Tomorrow Never Knows“, sagt Joachim. Doch, ich informiere morgen den “Paperback Writer”.  „In My Life“ endet die Geschichte damit, dass unser Wagen abends wieder vor der Tür stand. Wir konnten es nicht fassen. Die Erklärung war einfach: Ein Freund von „Lucy In The Sky With Diamonds“, auch „The Fool On The Hill“ genannt, hatte sich einen Scherz erlaubt und das Auto einfach -wie er´s nannte - ausgeliehen.

Gut, dass er nicht „Back In The U.S.S.R.“ wollte! Bei einem Glas Gerstensaft haben wir dann die Angelegenheit bereinigt.

„Yes It Is“! So kann´s einem ergehen.

  

 
 

[Home]  [Aktuell]  [Presse]  [Aktionen]  [On Tour]  [Vorschau]  [Macher]  [Links]  [Fan-Shop]  [Contact]