24. Internationale Beatles Convention in Utrecht, Niederlande am 19.04.2003

von Markus den Boer

Auch in diesem Jahr am Ostersamstag hieß es wieder Beatles Convention des Holländischen Beatles Fanclubs „Beatles Unlimited  und in diesem Jahr habe ich es dann auch zum ersten mal geschafft vor Ort zu sein. Die Veranstaltung stand unter der Überschrift „THE BEATLES LIVE YEARS“ und Beatles Fans aus vielen Nationen waren ebenfalls nach Utrecht gekommen, wobei der Hauptanziehungspunkt sicherlich die zahlreichen Händlertische waren. Hier konnte man auch ohne Probleme sein Geld unter die Leute bringen, wobei Schnäppchen dann aber doch eher nicht drin waren. Dafür konnte man aber durchaus seltene Platten oder CDs bekommen, dass dann aber auch zu entsprechenden Preisen. Insgesamt fand ich das „Händleraufkommen“ schon sehr gut, wobei mir jedoch von einigen Beatles Bekannten gesagt wurde das es in den letzten Jahren immer weniger werden würde.

 

Neben den Händler gab es natürlich auch noch ein Rahmenprogramm. Zum einem wurden in 3 verschiedenen Räumen den ganzen Tag über Video´s und DVD´s , passend zum Motto der Veranstaltung, hauptsächlich Live Material der Beatles als Gruppe sowie Solo Auftritte gezeigt. Dann gab es noch u.a. eine Fotoausstellung mit Fotos von Günter Zint aus den Jahren 1960-1962 und einige gemalte Bilder von holländischen Künstlern die auch später versteigert wurden. Es gab noch weitere Programmpunkte (z.B. Vortrag Beatles versus Rolling Stones und ein Beatles Quiz) die ich mir jedoch nicht angesehen habe; musste doch das mitgebrachte Geld unter die Leute gebracht werden....

 

Ab 12.15 Uhr spielte dann die Beatles Cover-Band „The Beatlemaniacs“ aus England ein ca. 45 minütiges Set mit hauptsächlich Songs aus der frühen Zeit der Beatles. Insgesamt machte die Band einen ganz soliden Eindruck. So durften natürlich weder die Beatles-Anzüge noch das entsprechende Equipment fehlen. So richtig sprang der Funke aber auf die Zuhörer nicht über und so würde ich den ganzen Auftritt als etwas schmucklos bezeichnen. Die Aufschrift „UK´s No.1 Beatles Tribute Band“ auf dem Bandeigenen Tourbus würde ich als etwas übertrieben bezeichnen!

 

Ab ca. 13.00 Uhr war dann zuerst Günter Zint im Interview auf der Bühne, gefolgt von einer kleinen Auktion. Im Anschluß daran kam ebenfalls noch Horst Fascher auf die Bühne für ein Interview. Für viele der angereisten Deutschen waren diese Programmpunkte jedoch nicht mehr so interessant, hatten die meisten doch bereits im letzten Jahr beim Estrel Beatles Festival beide live erlebt.

 

Um ca. 15.00 Uhr ging es dann mit dem Hauptact des Tages los. So kam Henry McCullough, Wings-Gittarist von 1971 – 1974, mit samt Gattin zuerst in einen Vorraum zum Autogramme schreiben und ab ca. 15.15 Uhr dann zu einem Interview auf die Bühne. So erzählte Henry u.a. das die Band-Mitglieder zu der damaligen Zeit so gar nichts zu vermelden hatten. Dies war dann auch letztendlich der Grund warum er dann kurz vor den Aufnahmen zum Album „Band On The Run“ die Gruppe verließ. So sagte er das die Band zu jeder Tag- oder Nachtzeit zur Verfügung stehen mussten. So kam es durchaus vor das er um 4.00 Uhr in der Nacht einen Anruf bekam und dann direkt ins Studio kommen musste! Das Meisterstück von McCullough bei den Wings dürfte wahrscheinlich das Gitarrensolo im Song „My Love“ sein. Auch hier hatte Paul McCartney eigentlich ein anderes Solo vorgesehen (er hatte es Henry sogar aufgeschrieben wie er erzählte), doch letztendlich konnte er sich dann doch mit einem eigenen Solo durchsetzen. Nach dem Interview-Part spielte Henry dann noch einen Song aus seinem neuen Album „Unfinished Business“ um dann anschließend von einer Traube von Menschen noch weitere Autogramme zu geben. Im übrigen befindet sich auf der CD auch eine Cover-Version von „Big Barn Bed“ vom Wings Album „Red Rose Speedway“. Insgesamt muß man sagen wenn man Henry McCullough einmal näher betrachtet, dass er sicherlich auch einige Downs im Leben hatte. Zwar steht im Booklet seiner neuen CD das er auch gerade 60 Jahre alt geworden ist, doch könnte man Ihn sicherlich auch einiges älter einschätzen. Er machte insgesamt einen sehr netten Eindruck und er schrieb zudem auch bereitwillig Autogramme und legte keinerlei Allüren an den Tag. Für viele die für ein Autogramm anstanden hatte er sogar einen festen Händedruck über. Ein netter Ire....

 

Nach dem Auftritt von Henry McCullough sollte noch ein weiteres Set der „Beatlemaniacs“ folgen, welchen ich mir dann jedoch nicht mehr angesehen habe. Es ging dann wieder Richtung Heimat, was auch noch 1 ½ Stunden dauern sollte. Als Fazit würde ich sagen das es eine nette Veranstaltung war, auch wenn riesen Highlights nicht dabei waren. Einmal einem Wings Mitglied die Hand gegeben zu haben fand ich aber auch schon ganz OK. Ich denke das ich im nächsten Jahr auch wieder hinfahren werde.

Neben vielen weiteren Beatles-Bekannten die ich vor Ort getroffen habe, hatten auch noch weitere Stammtisch-Mitglieder (Ede Wolf und Ralf Löcker) den Weg nach Utrecht gefunden. Ede war genauso wie ich zum ersten mal bei dieser Veranstaltung. Ralf war schon einige male vor Ort. Beim nächsten Stammtisch werde ich sicherlich noch ein paar weitere Worte zu der Veranstaltung und besonders zu Henry McCullough erzählen und dann auch noch ein paar weitere Fotos mitbringen. 

 

Markus den Boer

 

[Home]  [Aktuell]  [Presse]  [Aktionen]  [On Tour]  [Vorschau]  [Macher]  [Links]  [Fan-Shop]  [Contact]