Der Siegener Beatles Stammtisch unterstützt das Lakota Projekt

Bisherige Aktionen:
 
19.06.2003
Wieder fast 100 Euro konnte Harold Krämer auf das Konto des deutschen Lakota-Founds überweisen, welches er von Gästen seines kleinsten Beatles Museums der Welt bekommen hat. Insgesamt steht der aktuelle Spendenstand somit bei EUR 1.158,95 EURO
 
09.03.2003
Harold Krämer konnte am 09.03.03 weitere 100 Euro an den deutschen Lakota-Found überweisen. Das Geld stammt diesmal von einem Besucher seines kleinsten Beatles Museums der Welt. Insgesamt hat der Siegener Beatles Stammtisch und das kleinste Beatles Museum der Welt nun die stolze Summer von genau 

1.063,95 EUR = 2.080,90 DM 

an die Lakotas überwiesen. Nicht schlecht kann man da nur sagen. Aber auch nachwievor sind weitere Spenden erbeten; weitere Infos siehe am Ende dieser Seite. 

 
18.12.2002
Weihnachtsgrüße von Christina und Klaus Voormann

Lieber Herr Krämer,
Ihnen und Ihrer Familie sowie Ihren Freunden vom 
Beatles Stammtisch ein frohes Fest
Christina + Klaus Voormann
18.12.02

 
08.12.2002
Liebe Freunde des Siegener Beatles Stammtischs, Vor einem Jahr fing alles an. Im Dezember 2001 haben der"Siegener Beatles Stammtisch" und "Harold Krämers Beatles Museum"die ersten Spenden an den Deutschen Lakota Fund in München
überwiesen. Weihnachten 2002 steht vor der Tür und deshalb möchten wir auch in diesem Jahr wieder den Lakota Indianern helfen. Nachfolgend das original Schreiben für den Spendenaufruf. 

 

 
09.06.2002
Anläßlich des 1. Siegener-Beatles-Day hat der Siegener-Beatles Stammtisch und Harold Krämer´s "kleinstes Beatles Museum der Welt" am gemeinsamen Info-Stand u.a. auch viele Beatles Souvenirs für den „Deutschen Lakota Fund“ verkauft, u.a. von Lutz Müller gestaltete Medaillen zum 1. Siegener Beatles-Tag, die reissenden Absatz fanden.

Mit dem Verkauf der Artikel unterstützen der „Stammtisch“ und „das kleinste Beatles-Museum“ die Lakota (Sioux) Indianer, die im Pine Ridge Reservat im Mittleren Westen der USA leben. Das Reservat wurde mit Juni 1999 von mehreren Tornados verwüstet und weist innerhalb der USA die höchste Zahl an Diabetes-, Herz- und Krebserkrankungen auf.

Krämer wird in den nächsten Tagen die stolze Summe von EUR 300,00 an Christina Voormann überweisen, die den „Lakota Village Fund“ leitet und organisiert.

 

08.02.2002
Der Beatles-Stammtisch und das „kleinste Beatles Museum der Welt“ konnten bisher insgesamt  400 EUR an Christina Vormann übersenden, die sich in einem persönlichen Anschreiben herzlich für die Unterstützung bedankte. Der Ideenreichtum zur weiteren Unterstützung der Indianer ist vielfältig. So überreichte Michael Neuser noch EUR 35 für den LKV. Der Erlös bei einem Skatabend mit Freunden wurde nicht an der Theke ausgegeben, sondern für Lakota gespendet. Da kann man nur „Danke“ sage und hoffen, dass andere Mitglieder und Freunde des Stammtischs diesem Beispiel folgen.    

 

 
16.12.2001
In der letzten Woche habe ich Christina Voormann vom Lakota Village Fund einen Scheck in Höhe von DM 350,00 vom Siegener Beatles Stammtisch zugeschickt. Zusätzlich hat meine Frau noch ein Paket mit Spielsachen für die Kinder zusammengestellt. In einem Telefonat bedankte sich Christina inzwischen für die tolle Unterstützung.

Der Siegener Beatles Stammtisch wird auch zukünftig das Lakota Projekt unterstützen.

Den Lakota Film, aufgezeichnet von Michael Neuser, zeigen wir beim nächsten Beatles- Stammtisch (5.)
 
07.12.2001:
Anläßlich des 4. Siegener Beatles-Stammtischs wurden einige Plakate "Ottifanten für Lakota" verkauft. Den Betrag von DM 50,00 wurde von Harold Krämer im Namen des "Siegener Beatles Stammtischs" an Christina Voormann überwiesen.

Christina ist die Frau von Klaus Voormann, allen Beatles Fans bestens bekannt als Musiker (u.a. bei Manfred Mann und bei John Lennon/Yoko Ono) und Grafiker (Cover des Beatles-Albums "Revolver" und der "Anthology"). Christina setzt sich mit viel Engagement für die Belange der Lakota-Indianer ein.

Mit den ersten DM 50,00 unseres Beatles Stammtischs für die verkauften Otto-Plakate haben wir eine kleine Summe zum Lakota-Found beigetragen. Ich bin aber davon überzeugt, daß nicht
nur Paul McCartney, sondern auch der Siegener Beatles Stammtisch noch mehr für die Indianer im mittleren Westen der USA tun kann.

 

 

  Weitere Informationen zum Lakota-Found gibt es unter der folgenden URL: 

 

 

 

 

 

www.lakota-village.de

oder Kontaktadresse:
Lakota Fund e.V. 

Postfach 1107

82347 Bernried

Raiffeisenbank München

BLZ.: 701 603 00 Konto: 847 410

E-mail: 

ayurveda.muenchen@t-online.de 

[Home]  [Aktuell]  [Presse]  [Aktionen]  [On Tour]  [Vorschau]  [Macher]  [Links]  [Fan-Shop]  [Contact]